Häufige Fragen


Um als klinische Psychologin tätig zu sein, ist es notwendig, nach dem fünfjährigen Studium der Psychologie zusätzlich eine Ausbildung zur klinischen Psychologin/zum klinischen Psychologen zu absolvieren. Diese ist durch das Psychologengesetz geregelt. Nach der Ausbildung ist eine Eintragung in die Liste der klinischen Psychologinnen/klinischen Psychologen des Gesundheitsministeriums notwendig, um den Beruf eigenständig und selbstverantwortlich auszuüben.
Klinische Psychologinnen/klinische Psychologen untersuchen, beraten und  behandeln einzelne Per­sonen, Paare, Familien und Gruppen. Sie sind zuständig für Diagnostik und Erstellung von Gutachten in Bezug auf psychische Erkrankungen, psychische Leistungsfähigkeit, Persönlichkeitsmerkmale und Verhaltensformen.

Eine klinisch-psychologische Unterstützung kann beispielsweise in folgenden Problemlagen hilfreich sein:
  • Körperlich-seelische Einschränkungen aufgrund körperlicher Krankheiten wie z.B. bei einem Schlaganfall,
  • seelische Belastungen aufgrund einer lebensbedrohenden oder chronischen Erkrankung wie z.B. Krebs,
  • Suchterkrankungen,
  • belastender Stress,
  • Demenz und Altersdepression,
  • psychische Probleme oder Erkrankungen wie etwa Depressionen oder Angststörungen,
  • Entwicklungsstörungen bei Kindern,
  • Lebensübergänge bzw. -krisen wie z.B. Verlust des Arbeitsplatzes, Tod einer nahestehenden Person u.a.
Fallbeispiele, bei denen klinische Psychologen helfen können, finden Sie hier: ​BÖP-Folder Klinische Psychologie​​​
Am besten erreichen Sie mich telefonisch von Montag bis Donnerstag ab 15 Uhr und Freitags ab 14 Uhr. Gerne können Sie mir auch eine Email schreiben - ich rufe Sie gerne zurück.
Die Kosten für eine Einheit (50 Minuten) betragen 85 Euro.
Termine, die nicht mindestens 48 Stunden vorher abgesagt werden, sind in voller Höhe zu bezahlen. Wenn Sie krank sind, ersuche ich um rechtzeitige Mitteilung, da ich die Stunde sonst in Rechnung stellen muss. Bitte kommen Sie pünktlich zu den vereinbarten Terminen, da oft Folgetermine warten.
Ja, als Psychologin unterliege ich der strengen gesetzlichen Schweigepflicht. Alles, was gesagt wird, bleibt unter uns.